Zurück zur StartseiteNewsWer wir sindDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich


  Übersicht  

  Allgemein  
  Recht  
  Versicherungen  
  Steuern  
  Archiv  
            
  Newsletter  


Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Allgemeine News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Sonder-Tantiemen für Internet-Texte in 2008 
Um für Online-Texte Gelder für erlaubte Nutzungen einzusammeln wurde von den Verwertungsgesellschaften das Meldesystem METIS gestartet. - Weil das Verfahren so kompliziert ist, dass die Erfassung über die Verlage nur schleppend anlief, gibt es für das Jahr 2008 eine Sonderausschüttung für Urheber.

Über das reichlich komplizierte Erfassungsverfahren MEldesystem für Texte auf InternetSeiten (METIS) gibt es theoretisch seit dem Jahr 2007 für Werke, die (nur) im Internet erscheinen, Geld von der VG Wort. Da es offensichtlich Anlaufschwierigkeiten gibt und - so die VG Wort - "Verlage und Organisationen etwas mehr Zeit benötigen, das neue System anzunehmen und zu implementieren", gibt es für das Erhebungsjahr 2008 eine Sonderausschüttung für Urheber. Dafür gibt es drei Bedingungen:
  • Der Urheber hat keine Möglichkeit selbst ein Zählpixel in die Textseiten einzubauen.
  • Im gemeldeten Text ist in 2008 kein Zählpixel eingebaut.
  • Die allgemeine Kriterien - etwa eine Mindestlänge von 1.800 Zeichen - werden alle erreicht.
Die Sonderausschüttung erfolgt im Rahmen der Hauptausschüttung 2009, die Texte müssen dafür bis zum 31. Dezember 2008 gemeldet werden.

Das METIS-System funktioniert grundsätzlich so, dass so genannte "Zählpixel" bei der VG Wort angefordert werden, die auf jede einzelne Web-Seite einzubauen sind. Damit werden dann die Ansprüche auf Tantiemen festgestellt, die die Urheber nicht selbst eintreiben können. – Etwa die für Privatkopien fälligen Vergütungen. (Siehe auch mediafon-Ratgeber zu Verwertungsgesellschaften.) Die Verwertungsgesellschaften, die gesetzlich verpflichtet sind, diese Gelder so individuell wie möglich an die Urheber zu verteilen, haben METIS entwickelt, um die einzelnen Aufrufe von Werken zu registrieren. Das System funktioniert wie das System der IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern) und stammt auch von dort.

(16.01.2008)

Verweise zu diesem Artikel:
VG-Wort-Informationen zu METIS
VG-Wort-Infos zur Sonderausschüttung
VG-Wort-Online-Meldesystem

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum