Zurück zur StartseiteWer wir sind und wie wir beratenDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich





Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Versicherungs-News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Renten-Pflichtversicherung Selbstständiger gefordert 
Der Präsident der Deutschen Rentenversicherung Bund (DR), Herbert Rische, hat am 5. Juni in einem n-tv-Interview erneut eine Rentenversicherungspflicht aller Selbstständigen gefordert.

Wie bereits Ende Mai in einem Interview mit der "Financial Times Deutschland" (FTD) nannte er als Grund für die Forderung das wachsende Risiko von Altersarmut "gerade im Bereich der kleinen Unternehmer und Solo-Selbstständigen". Diese sorgten oft kaum vor und sollten daher - wie in den übrigen europäischen Ländern - in das Regelsystem der Altersvorsorge einbezogen werden. Dieses Anliegen hatte er zuvor bereits im Dezember 2006 deutlich gemacht. (Siehe mediafon-Meldung.) Gegenüber der FTD betonte er: "Heute sehen wir immer mehr Versicherte mit Lücken in der Erwerbsbiografie, die mal versichert waren, sich dann aber selbstständig machen, die wenig verdienen und dann keine ausreichende Altersvorsorge mehr betreiben."

Im n-tv-Interview sprach sich Rische zur Umsetzung der Absicherung Selbstständiger gegen einen Zwang zur privaten Altersvorsorge aus, die "vermutlich aufwändiger Übergangsregelungen für Versicherte bedürfte". Zudem funktioniere eine allgemeine Rentenversicherung nur als Pflichtversicherung, wenn eine ausgeglichene Risikostruktur erreicht werden solle. Daher plädiere er für eine Weiterentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung zu einer Erwerbstätigenversicherung. - Bereits bei der DR pflichtversichert sind knapp 240.000 Personen wie etwa Dozenten oder Mitglieder der KSK, rund eine halbe Million Menschen hat sich dort freiwillig versichert. Und - so die Schätzung der DR - rund 2,5 bis 3 Millionen Selbstständige sind ohne obligatorische Alterssicherung.

Bereits Ende Januar hatten dies auch der Sozialverband Deutschland (SoVD), der Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und die Volkssolidarität in einem Papier zur Fortentwicklung der Rentenversicherung gefordert und ausführlich begründet. (Siehe mediafon-Meldung.) mediafon und ver.di, die ebenfalls eine Rentenpflichtversicherung für alle Selbstständigen fordern, haben zu diesem Thema bereits im Januar 2004 ein ausführliches Konzept vorgelegt. (Siehe mediafon-Meldung.) Anders als in der jetzigen Diskussion wird darin auch klar eine Mitfinanzierung durch Auftraggeber gefordert. Denn: Wie bei der Gesundheitsreform ist faktisch wenig gewonnen, wenn diejenigen, die sich keine Vorsorge leisten können, dazu auch noch gesetzlich verpflichtet werden.

(05.06.2007)

Verweise zu diesem Artikel:
Das n-tv-Interview
Ratgeber mediafon zur gesetzlichen Rentenversicherung(spflicht)
Übersicht über die sozialen Sicherung Selbstständiger in Europa
mediafon-Konzept zur Alterssicherung (PDF, 823 kB, 124 Seiten)

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum