Zurück zur StartseiteWer wir sind und wie wir beratenDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich





Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Allgemeine News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Miese Bedingungen für Honorarkräfte bei Integrationskursen 
Am 12. Juli, dem Tag des "Integrationsgipfels" übergaben Honorarkräfte, die im Bereich "Deutsch als Fremdsprache" unterrichten, eine bundesweit gesammelte Unterschriftenliste an MdB Reinhard Grindel (CDU), dem einzigen Teilnehmer am Integrationsgipfel von Seiten des Bundestags-Innenausschusses.

In dem Text zur von ver.di unterstützten Unterschriftenliste "Integrationskurse: Anspruch und Wirklichkeit" weisen die Honorarkräfte auf die schlechten Bedingungen für die Kursteilnehmer und die Unterrichtenden gleichermaßen hin. Die sammelnde Inititiative der Hamburger DaF-DozentInnen, hatte sich im Herbst 2005 gegründet um die schlechten Unterrichts- und Honorarbedingungen bei den Deutschkursen für Migrantinnen und Migranten wieder zu verbessern, die sich seit Einführung der Integrationskurse dramatisch verschlechtert hat. "Wir sind der Überzeugung, dass Integration so nicht gelingen kann!" kommentiert die Initiative die Zustände, die sie in einem Informationsflugblatt auf den Punkt gebracht hat.

Laut einer Pressemitteilung der DaF-Initiative vom 12. Juli befürwortete Reinhard Grindel im Rahmen der Übergabe der Unterschriften "die Einführung eines Mindesthonorars, über dessen Höhe noch zu reden sei". Bereits am 10 Juli hatte die Initiative das Problem noch einmal in einer weiteren Pressemitteilung aufgerissen. Aber auch die Hintergrundinfo Anspruch und Wirklichkeit in den Integrationskursen benennt die Misere plastisch. Dort heißt es dort unter anderem: "Ein Großteil der Lehrer in den Integrationskursen arbeitet auf Honorarbasis, also ohne soziale Absicherung, und für einen Stundenlohn, der Hartz IV durchaus attraktiv scheinen lässt."

Noch bis zum Herbst ist für die Honorarkräfte Zeit, zu versuchen, die Lage zu verbessern: Während dem Zuwanderungsgesetz bereits der Bundesrat zugestimmt hat (siehe auch Bundesrats-Protokoll, Sitzung 6. Juli, Seite 220ff) und dieses nach der Sommerpause Gesetz wird, werden die für die Lehrkräfte relevanten Änderungen in der Integrationskursverordnung erst im Herbst entschieden.


(13.07.2007)

Verweise zu diesem Artikel:
Die Pressemitteilungen der DaF-Initiative
mediafon-Übersicht zu gezahlten Bildungs-Honorare

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum