Zurück zur StartseiteWer wir sind und wie wir beratenDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich





Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Steuer-News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Steuern
Gewerbesteuerhebesätze weitgehend konstant 
Nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) sind die Gewerbesteuerhebesätze in den deutschen Gemeinden mit mehr als 50.000 Einwohnern in 2008 weitgehend konstant geblieben. Der durchschnittliche Hebesatz blieb mit 432 Prozent gegenüber dem Vorjahr unverändert.

Die Spanne der Hebesätze in den Gemeinden über 50.000 Einwohner reicht weiterhin von 340 (Rüsselsheim) bis 490 Prozent (Bottrop und München). Anhebungen waren nach Angaben des DIHK lediglich in kleineren Gemeinden zu verzeichnen, wo der Trend in Richtung 380 Prozent gehe. Bis zu diesem Wert können Personenunternehmen ihre bezahlte Gewerbesteuer neuerdings voll auf die Einkommensteuerschuld anrechnen, so dass Hebesätze unter 380 Prozent den Gemeinden zwar weniger Geld einbringen, den Unternehmen aber dennoch kein Geld sparen. Der DIHK hält dieses Vorgehen jedoch für "zu kurz gedacht", da nicht alle Unternehmer eine ausreichend hohe Einkommensteuerschuld hätten, um diesen Grenzwert ausschöpfen zu können, und da die Anrechnung Kapitalgesellschaften ohnehin nicht offen stehe.

(26.09.2008)

Verweise zu diesem Artikel:
Gewerbesteuerhebesätze in den Gemeinden über 50.000 Einwohner
Der mediafon-Ratgeber zur Berechnung der Gewerbesteuer

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum