Zurück zur StartseiteNewsWer wir sindDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich


  Übersicht  

  Allgemein  
  Recht  
  Versicherungen  
  Steuern  
  Archiv  
            
  Newsletter  


Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Allgemeine News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Journalismus:
Verband "Freischreiber" gegründet 
Von 140 Anwesenden wurde am 15. November in Berlin der neue Verband "Freischreiber – Berufsverband freier Journalistinnen und Journalisten" gegründet. Der Verband setze sich "für eine weitere Professionalisierung der Zusammenarbeit zwischen Redaktionen und Autoren sowie bessere Arbeitsbedingungen und angemessene Honorare ein", heißt es in einer Pressemitteilung zur Gründung.

Anlass zur Gründung, so heißt es weiter, sei, dass "durch den Kostendruck in Verlagen und Sendern ... Redaktionen immer weiter ausgedünnt und viele Aufgaben von Freien übernommen (werden). Zugleich verschlechtern sich die Arbeitsbedingungen für freie Journalisten, weil viele Medienunternehmen Honorare kürzen und zunehmend versuchen, Beiträge ohne zusätzliches Honorar in ihre Internetangebote zu integrieren und an Dritte weiter zu verkaufen."
Vorbild von "Freischreiber" ist der Fotojournalistenverband "FreeLens", der inzwischen 1.700 Mitglieder hat und den das Referat Selbstständige in ver.di ebenso wie die "Freischreiber" weniger als Konkurrenz denn als potentiell sinnvolle Ergänzung der gewerkschaftlichen Selbstständigenarbeit versteht. Auf dem Gründungskongress waren Freie aus Printmedien deutlich überrepräsentiert; der Verband strebt jedoch auch eine starke Verankerung in den elektronischen Medien an.
Als wesentlichen inhaltlichen Beschluss verabschiedete der Gründungskongress eine "Selbstverpflichtung" zum Thema Journalismus und PR: "Ich verpflichte mich zur Wahrung der journalistischen Unabhängigkeit. Ich lege Abhängigkeiten und Interessenverflechtungen offen. Ich lanciere keine als Journalismus getarnten PR-Beiträge. Ich lasse mich nicht von zwei Seiten bezahlen. Solche Praktiken sind mit meinem Verständnis von Journalismus unvereinbar."
Zum Vorsitzenden wurde Kai Schächtele (Berlin) gewählt, Stellvertreterinnen sind Eva-Maria Schnurr (Hamburg) und Felix Zimmermann (Oldenburg). Als Mitgliedbeitrag wurden 120 € im Jahr beschlossen.

(17.11.2008)

Verweise zu diesem Artikel:
Freischreiber-Text: "Die Ergebnisse des Gründungskongresses"
Freischreiber-Website

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum