Zurück zur StartseiteNewsWer wir sindDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich


  Übersicht  

  Allgemein  
  Recht  
  Versicherungen  
  Steuern  
  Archiv  
            
  Newsletter  


Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Steuer-News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Jahressteuergesetz
Umsatzsteuer bei Auslandsgeschäften neu geregelt 

Mit dem Jahressteuergesetz 2009 wurden die Bestimmungen, auf welche Umsätze mit ausländischen Kunden deutsche Umsatzsteuer erhoben (und abgeführt) werden muss, neu geregelt. Obwohl die Systematik des Gesetzes verändert wurde, bleibt es in der Praxis für Selbstständige im Bereich von Medien, Kultur, IT und Unterricht im Wesentlichen beim Alten.


Wer Umsätze mit ausländischen Kunden macht, braucht auf seine Rechnung in aller Regel keine Mehrwertsteuer aufzuschlagen. Diese Faustregel ist auch durch die neueste Änderung der gesetzlichen Regelungen zum "Ort der sonstigen Leistung" nicht verändert worden. Leistungen, die von Deutschland aus für ausländische Unternehmen erbracht werden, sind in Zukunft grundsätzlich "nicht steuerbar" – d.h. man kann die Rechnung ohne Umsatzsteuer schreiben. Bislang galt das nur für bestimmte Leistungen, z.B. die Einräumung von Nutzungsrechten nach dem Urheberrechtsgesetz.

Eine Ausnahme davon gilt nur, wenn der Kunde eine Privatperson oder eine Institution ohne eigene Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist und es sich nicht um eine besondere Leistung wie die Einräumung von Nutzungsrechten handelt. Dann wird deutsche Umsatzsteuer fällig (wie auch bisher schon).

Wer Gastspielauftritte oder Ähnliches im Ausland absolviert, ist damit in Deutschland weiterhin nicht umsatzsteuerpflichtig – wohl aber in der Regel im Land des Auftrittes. Und wer Originale der Bildenden Kunst an ausländische Kunden verkauft, ist dafür weiterhin von der Umsatzsteuer befreit.

Die Details der neuen Regelung – und welche Meldungen die Finanzämter trotzdem weiterhin erwarten – sind ausführlich im mediafon-Ratgeber dargestellt.

(06.12.2009)

Verweise zu diesem Artikel:
Der mediafon-Ratgeber zur alten Rechtslage
Der mediafon-Ratgeber zur neuen Rechtslage

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum