Zurück zur StartseiteWer wir sind und wie wir beratenDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich





Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Steuer-News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Steuerrecht
Steuerberater gegen Gewerbesteuer für Freiberufler 
Der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) hält die vom Deutschen Städte- und Gemeindebund vorgeschlagene Ausweitung der Gewerbesteuerpflicht auf Freiberufler für willkürlich und vor allem für unsinnig. Für eine ausreichende Finanzierung sei sie ungeeignet, sagte DStV-Präsident Hans-Christoph Seewald am 11. Oktober beim Deutschen Steuerberatertag in Leipzig.

Ohne Einbeziehung der Land- und Forstwirte bleibe die vorgeschlagene Ausweitung der Gewerbesteuerpflicht willkürlich, sagte Seewald. Zudem handele es sich dabei um ein "Nullsummenspiel", da die meisten Freiberufler Einzelunternehmer oder Mitglieder von Personengesellschaften seien und die zusätzliche Gewerbesteuer daher mit ihrer Einkommensteuerschuld verrechnen könnten. Dem stünde allerdings ein zusätzlicher bürokratischer Aufwand "für alle Seiten" gegenüber, der "in keinem Verhältnis zum fiskalischen Nutzen" stehe. Schließlich müssten die zusätzlichen Steuererklärungen erstellt und von der Verwaltung verarbeitet werden. Außerdem werde die zu erwartende Verschiebung der Steuereinnahmen von den Wohnsitz- auf die Kanzleigemeinden neue Ausgleichsmechanismen nötig machen und damit zu einer "weiteren Verdichtung des Regelungsdschungels" führen. Fazit des DStV: "Wenig Ertrag, aber enormer Aufwand."

Ähnlich hatte die Bundesregierung Anfang Juli in ihrer Antwort auf eine kleine Anfrage der Bundestagsfraktion der Grünen zum möglichen Gewerbesteueraufkommen bei Freiberuflern argumentiert. (Siehe mediafon-Meldung vom 7.7.2010.)

(11.10.2010)

Verweise zu diesem Artikel:
Presseerklärung des DStV

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum