Zurück zur StartseiteWer wir sind und wie wir beratenDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich





Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Allgemeine News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Gründungsgeschehen
Zahl der Nebenerwerbsgründungen steigt weiter 

Die Zahl der Unternehmensgründungen nahm im Jahr 2010 relativ stark zu, allerdings ist dies nahezu ausschließlich auf die Zunahme der Nebenerwerbsgründungen zurück zu führen. Das teilt die staatliche KfW-Bankengruppe in einer Vorankündigung des jährlichen "KfW-Gründungsmonitors" mit, der in knapp einem Monat vorgestellt werden soll. Nach Angaben der KfW stiegen in 2010 die Gründungen gegenüber dem Vorjahr insgesamt um acht Prozent und seien insbesondere auf die "anziehenden Konjunktur" zurück zu führen, die gute Bedingungen für eine Selbstständigkeit schaffe.


Diese Analyse steht auf den ersten Blick im Widerspruch zum langjährigen Gründungsgeschehen, das in konjunkturellen Hochzeiten eher abflacht, weil dann mehr Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Die KfW sieht jedoch für die nähere Vergangenheit beide Faktoren am Wirken und schreibt: "Für den jüngsten Anstieg der Gründerzahl hat die positive Konjunkturdynamik gesorgt, während im Jahr 2009 die verstärkte Gründungsaktivität noch auf den Anstoßeffekt der unsicheren Arbeitsmarktsituation zurückzuführen war." Für das laufende Jahr hingegen erwartet die Bank wieder eine "Abkühlung der Gründungsaktivität", weil eine abnehmende konjunkturelle Dynamik und gleichzeitig eine weitere Arbeitsplatz-Zunahme zu erwarten seien.

Etwas weniger orakelhaft muten die (wenigen) weiteren mitgeteilten konkreten Zahlen für das vergangene Jahr an. Demnach stieg die Zahl der Nebenerwerbsgründungen um 14 Prozent auf knapp 540.000 Personen im Jahr. Die Zahl der Vollerwerbsgründungen hingegen blieb mit knapp 400.000 Personen konstant. Damit finden gut 57 Prozent der Gründungen im Nebenerwerb statt. Wie viele Personen nun tatsächlich die Hoffnung des KfW- Vorstandsmitglieds Dr. Axel Nawrath erfüllen und mit der Gründung "Arbeitsplätze schaffen und Innovationen vorantreiben", wird der Gründungsmonitor zeigen. Im Gründungsmonitor 2010 waren die Solo-Selbstständigen unter den Gründerinnen und Gründern bereits mit 65 Prozent weit in der Überzahl.

(17.03.2011)

Verweise zu diesem Artikel:
KfW-Pressemitteilung zum Gründungsmonitor 2011
mediafon-Bericht zum Gründungsmonitor 2010

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum