Zurück zur StartseiteWer wir sind und wie wir beratenDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich





Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Steuer-News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Finanzämter
Bloß keine Hektik bei der Steuererklärung! 
Die Hoffnung, eine erwartete Steuerrückzahlung umso schneller zu bekommen, je schneller man die Steuererklärung abgibt, erfüllt sich nur bedingt. Nach einer Pressemitteilung der Oberfinanzdirektion Koblenz werden die Steuererklärungen in den Finanzämtern frühestens im März bearbeitet – auch wenn sie bereits im Januar oder Februar abgegeben wurden.

Bei ihren Steuerbescheiden stützen sich die Finanzämter nicht nur auf die Erklärungen der Steuerpflichtigen, sondern auch auf Daten, die ihnen Arbeitgeber, Versicherungen und andere Institutionen mitteilen müssen, z.B. Beitragsdaten zur Kranken- und Pflegeversicherung, zur Altersvorsorge, Rentenbezugsmitteilungen, Lohnsteuerbescheinigungen und ähnliche. Um diese Daten zu melden, haben sie jedoch aufgrund einiger gesetzlicher Änderungen teilweise bis zum 28. Februar Zeit, so dass vor März zuverlässig gar keine Steuerbescheide erteilt werden können.

Also überschlagt euch nicht!

(10.01.2012)

Verweise zu diesem Artikel:
Der mediafon-Ratgeber zu den Fristen bei der Steuererklärung
Pressemitteilung der Oberfinanzdirektion Koblenz vom 4.1.

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum