Zurück zur StartseiteNewsWer wir sindDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich


  Übersicht  

  Allgemein  
  Recht  
  Versicherungen  
  Steuern  
  Archiv  
            
  Newsletter  


Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Steuer-News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Umsatzsteuervoranmeldung
Letzter Termin für ElStEr-Authentifizierung naht 

Ab dem 1. September müssen die Umsatzsteuervoranmeldungen zwingend mit einer elektronischen Authentifizierung via ElStEr an das Finanzamt übermittelt werden. Wer sich für das entsprechende Verfahren bisher noch nicht registriert hat, sollte das
sofort tun: Es dauert etliche Tage, bis man das dafür nötige Zertifikat bekommt. Und wer kein Zertifikat hat, dem droht ein Verspätungszuschlag von bis zu zehn Prozent!


Eigentlich ist die elektronische Zertifizierung aller
  • Umsatzsteuervoranmeldungen,
  • Lohnsteueranmeldungen,
  • Anmeldungen von Sondervorauszahlungen,
  • Anträge auf Dauerfristverlängerung sowie
  • Zusammenfassenden Meldungen
nach der neuen Steuerdaten-Übermittlungsverordnung bereits seit dem 1. Januar 2013 Pflicht. Weil aber viele Steuerpflichtige (und wohl auch die Server der Finanzverwaltung) mit den dafür nötigen Registrierungen überfordert waren, gewährte die Verwaltung einen Aufschub bis zum 31. August 2013.

Der aber steht nun vor der Tür, und da das Registrierungeverfahren mit dem Postversand von Unterlagen verbunden ist, sollte niemand versuchen, diesen Termin bis zum letzten auszureizen, sondern sich – am besten sofort – bei www.elsteronline.de/eportal/ einloggen.

Das Zertifikat gibt es in drei Versionen, die unterschiedlich aufwändig und sicher sind: Als reine Software-Lösung, mit USB-Stick oder mit Signaturkarte. Bei der einfachsten Version bekommt man das Zertifikat einfach per Internet überspielt und braucht bei der Steuerdatenübermittlung nur zu wissen, wo auf dem eigenen Computer es abgelegt ist.

Das Zertifikat kann man auch für die Übermittlung der Einkommensteuererklärung verwenden – womit dann auch die Pflicht entfällt, der elektronisch übermittelten Steuererklärung noch einen Papierausdruck per Post hinterher zu schicken.

ElStEr kommt nun übrigens auch ohne das sicherheitsanfällige Java aus. Siehe dazu: Pressemitteilung vom 6.8. des Bayerischen Finanzministeriums.

(13.08.2013)

Verweise zu diesem Artikel:
Der mediafon-Ratgeber zur Elektronischen Steuer-Erklärung

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum