Zurück zur StartseiteNewsWer wir sindDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich


  Übersicht  

  Allgemein  
  Recht  
  Versicherungen  
  Steuern  
  Archiv  
            
  Newsletter  


Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Versicherungs-News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Private Krankenkassen
Wahlkampf mit Versichertenbeiträgen 
Die ver.di-Selbstständigen verurteilen die Kampagne, die Teile der privaten Krankenversicherungswirtschaft kurz vor der Bundestagswahl losgetreten haben. In Pressemitteilungen und Massenschreiben an Versicherte polemisieren Versicherungsunternehmen konzertiert gegen Konzepte und Parteien, die eine solidarische Bürgerversicherung anstreben. Die Hanseatischen Krankenkasse hat deswegen bereits eine Beanstandung durch das Bundesversicherungsamt kassiert.

"Die permanent steigenden Beiträge der privat Versicherten werden nun auch noch für einseitige Wahlpropaganda missbraucht", kritisiert Veronika Mirschel vom ver.di-Referat Selbstständige die Versicherungskonzerne, die nun die Beiträge mit Schreiben an die Versicherten verschwenden. "So ziemlich die einzig plausible Behauptung in diesen Briefen ist, dass die Bundestagswahl 2013 zu einem richtungsweisenden Jahr für das Gesundheitssystem werden kann", kritisiert Mirschel. Ansonsten operiere die Branche mit aus dem Zusammenhang gerissenen Fakten und lasse jeden Blick auf die Notwendigkeit einer für alle Mitglieder der Gesellschaft optimierten und bezahlbaren Gesundheitsversorgung vermissen. Um die sicherzustellen, sprechen sich die ver.di-Selbstständigen seit Jahren für eine Bürgerversicherung aus.

"Wir erleben zunehmend verzweifelte, ältere Selbstständige, die ihre Prämien nicht mehr zahlen können ", verurteilt auch mediafon-Geschäftsführer Gunter Haake die teure Einmischung der privaten Krankenversicherungen (PKV) in den Wahlkampf. Das Geld dafür sei besser in eine sachliche Aufklärung über das PKV-Geschäftsmodell investiert, wozu auch die Information über die Risiken des Modells für Versicherte gehöre. "Die Leidensgeschichten älterer Solo-Selbstständiger, die in jungen Jahren mit Dumping-Tarifen angelockt wurden, zeigen, welch existenzzerstörendes Potenzial im System der PKV steckt. - Die Folgen trägt allzuoft die Allgemeinheit über Existenzsicherungsleistungen."

(20.09.2013)

Verweise zu diesem Artikel:
Ratgeber Selbstständige zum Unterschied von privater und gesetzlicher Krankenversicherung

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum