Zurück zur StartseiteNewsWer wir sindDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich


  Übersicht  

  Allgemein  
  Recht  
  Versicherungen  
  Steuern  
  Archiv  
            
  Newsletter  


Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Steuer-News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Klarstellung
Verpflegungspauschalen gelten auch bei Gratis-Essen 

Wer auf einer Dienstreise kostenlose Verpflegung bekommt, darf trotzdem die gesetzlichen Pauschalen für Verpflegungsmehraufwand in voller Höhe ansetzen. Die Regel, auf die mediafon seit Jahren hinweist, hat jetzt das Bundesfinanzministerium in einem BMF-Schreiben vom 23.12.2014 noch einmal ausdrücklich bekräftigt.


Der Autor des mediafon-Ratgebers hat sich bereits mit etlichen Steuerberatern gestritten, die einfach nicht glauben wollten, dass Selbstständige auf Dienstreisen auch dann die ungekürzten Pauschalen von 12 bzw. 24 € für Verpflegungsmehraufwand als Betriebsausgaben geltend machen können, wenn sie z.B. auf einer Fortbildungsveranstaltung kostenlose Mahlzeiten bekommen oder die Kosten für ein Geschäftsessen mit einem Auftraggeber, die sie selbst getragen haben, bereits als Betriebsausgaben geltend gemacht haben. Arbeitnehmer nämlich müssen ihre Verpflegungspauschale kürzen, wenn sie von ihrem Arbeitgeber kostenlose Mahlzeiten bekommen. Das steht im Gesetz – eine analoge Regelung für Selbstständige aber findet sich dort nicht. Und da Selbstständige nun mal keinen Arbeitgeber haben, sind kostenlose Mahlzeiten von einem Auftraggeber steuerlich irrelevant.

Für alle, die das bisher noch bezweifelt haben, hat der Bundesfinanzminister nun dankenswerterweise in ein BMF-Schreiben zu einem ganz anderen Thema ("Ertragsteuerliche Beurteilung von Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte und von Reisekosten unter Berücksichtigung der Reform des steuerlichen Reisekostenrechts zum 1. Januar 2014; Anwendung bei der Gewinnermittlung" (siehe mediafon-Meldung vom 5.1.2014) folgenden Satz eingefügt:

"Die Verpflegungspauschalen sind nicht nach § 9 Absatz 4a Satz 8 EStG zu kürzen, wenn von dritter Seite Mahlzeiten unentgeltlich oder verbilligt zur Verfügung gestellt werden oder wenn der Steuerpflichtige anlässlich einer betrieblich veranlassten Reise Bewirtungsaufwendungen i. S. d. § 4 Absatz 5 Satz 1 Nummer 2 EStG trägt." Zur Erläuterung: In § 9 Abs. 4a steht die oben genannte Regelung für Arbeitnehmer; in § 4 Abs. 5 geht es um Bewirtungskosten als Betriebsausgaben.

Und jetzt noch einmal für alle:

Selbstständige können die Pauschalen für Verpflegungsmehraufwand auf Dienstreisen immer ungekürzt geltend machen – auch wenn sie in Wirklichkeit gar keinen Mehraufwand hatten!

(06.01.2015)

Verweise zu diesem Artikel:
Der mediafon-Ratgeber zu den Pauschalen für Verpflegungsmehraufwand
mediafon-Meldung zur versuchten Kürzung der Verpflegungspauschalen
mediafon-Meldung zu einem BFH-Urteil zum Thema Gratisverpflegung

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum