Zurück zur StartseiteWer wir sind und wie wir beratenDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich





Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Versicherungs-News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Stiftung Warentest:
Auslandreise-Krankenversicherungen werden besser 

Die Konditionen der Auslandsreise-Krankenversicherungen sind in den letzten Jahren besser geworden und können in fast allen Fällen jetzt auch für berufliche (Auslands-)Reisen von Selbstständigen empfohlen werden. Das ist ein Ergebnis des neuesten Vergleichs, den die Stiftung Warentest in Finanztest, Heft 6/2015, veröffentlicht hat.


Sie sahen schon immer wie echte Schnäppchen aus: Auslandsreise-Krankenversicherungen kosten in der Regel so um die zehn Euro im Jahr – egal wie oft man in dem Jahr verreist. Aber beim genauen Blick auf die Versicherungsbedingungen wurde es bisher häufig unerfreulich, besonders für Selbstständige. Denn viele Gesellschaften schlossen "beruflich veranlasste" Reisen vom Versicherungsschutz generell aus, und meist war der Versicherungsschutz auf Reisen beschränkt, die von vornherein auf höchstens 42 Tage geplant waren. Für eine ganzjährig gültige Auslandskrankenversicherung aber muss man schon einen vierstelligen Betrag hinblättern.

Die guten Nachrichten der Stiftung Warentest, die im Mai 80 verschiedene Versicherungstarife für Einzelpersonen und Familien verglichen hat:
  • Nur noch eine einzige Gesellschaft (Nürnberger Krankenversicherung) schließt in ihrem Tarif AKE berufliche Reisen von der Geltung aus; bei fünf weiteren Tarifen (von Signal Iduna, der Central Krankenversicherung, dem Münchener Verein und der Europa Versicherung) gilt der Versicherungsschutz auf beruflich veranlassten Reisen nur, wenn sie nicht länger als zehn Tage dauern.
  • Bei immerhin 33 der 80 verglichenen Tarife wurde der Versicherungsschutz von den lange Zeit üblichen 42 bzw. 45 Tagen pro Reise auf 56 oder mehr Tage ausgeweitet. Beim Tarif AR der Debeka sind es für 8,00  € im Jahr sogar volle zehn Wochen pro Reise.
  • Die Debeka ist auch die einzige, die mit ihren 8,00 € einen altersunabhängigen Beitrag hat. Alle anderen verlangen von älteren Versicherten ab 65 oder 70 Jahren den doppelten bis fünffachen Beitrag. Bei der Signal Iduna steigt der Jahresbeitrag zum 65. Geburtstag sogar von 11,00 auf 60,00 €; die Axa verlangt einen von 7,92 auf 20,52  € erhöhten Beitrag schon ab 50 Jahren.
Die beste Note (0,7) im Vergleichstest erhielt der Tarif RD der Ergo Direkt, der für 8,90 (ab 65 Jahren 19,90, ab 70 Jahren 29,90) € im Jahr Schutz auf allen (auch beruflichen Reisen) bis 56 Tagen Dauer bietet und mit 10.000 € den großzügigsten Höchstbetrag für die Erstattung von Such- und Bergungskosten hat. Der AR-Tarif der Debeka, beim letzten Vergleich im Jahre 2009 noch Testsieger, landete mit der Note 1,1 auf dem 7. Platz, weil er für die Verständlichkeit und Transparenz der Versicherungsbedingungen nur ein "ausreichend" bekam.

Neben der Absicherung von Urlaubsreisen können die "Schnäppchen-Versicherungen" nach diesem Vergleich Selbstständigen – so sie sich denn die richtige aussuchen – durchaus eine solide Absicherung für kürzere Dienstreisen ins Ausland bieten. Wer freilich zu einer Tournee oder einer Studienreise für mehrere Monate ins Ausland aufbricht, kommt damit nicht aus.

(20.05.2015)

Verweise zu diesem Artikel:
Der aktuelle Vergleichstest zum (kostenpflichtigen) Download
Finanztest-Übersicht zu Krankenversicherungen für längere Reisen (kostenpflichtig)
Der mediafon-Ratgeber zu Kranken-Zusatzversicherungen

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum